September 03, 2014

{Rezension} Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Der Duft von neuen Büchern. Ungelesenen Abenteuern. Freunden, die man noch nicht kennengelernt hat. Stunden magischer Wirklichkeitsflucht, die auf uns warten."



Inhaltsangabe:
Wie eine Buchhandlung einen verschlafenen Ort wieder zum Leben erweckt. Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt die arbeitslose Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara plötzlich mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Büchersammlung einen Laden. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Die verlässlichsten Autoren«, »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel tatsächlich zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern. Zum Beispiel einen ziemlich leibhaftigen Mr. Darcy... (via lovelybooks)

Meine Meinung:
Ich hatte anfangs durchaus einige Probleme damit, mich in den Roman einzulesen. Zum einen lag das an der Hauptprotagonistin Sara, mit der ich auch bis zum Schluss nicht richtig warm geworden bin, was für mich persönlich wohl daran lag, dass sie einfach so derart naiv und weltfremd dargestellt wird, dass ich sie mir im realen Leben so einfach nicht vorstellen konnte. Zum anderen konnte ich gleich zu Beginn viele ihrer Handlungen nicht ganz nachvollziehen und auch ihre eigene Entwicklung im Roman war für mich letztendlich nicht ganz nachvollziehbar. Sara kommt nach Broken Wheel, um ihre Brieffreundin Amy zu besuchen und erfährt, dass sie tot? Hier erklärt sich für mich nicht wirklich der Grund für ihr Bleiben. Würde man an dieser Stelle nicht eher erwarten, dass sie zurückkehrt nach Schweden? Auch das Ende war für mich ein wenig zu chaotisch, unübersichtlich gestaltet und vor allem ein wenig zu viel von schönem Zufall und aufgezwungen schnelles Happy-End. Während die Entwicklung der Beziehung zwischen Sara und ihrem Mr. Darcy doch eigentlich schon in der Mitte des Romans für den Leser vorhersehbar war und bis zum Ende eher rausgezögert wurde, ging es mir zum Ende hin doch etwas zu rasch. Viel zu schnell ging mir schließlich auch ihr Wandel von dem naiven, weltfremden und in sich gekehrten Mäuschen zur starken, selbst die Initiative ergreifenden Frau. Für mich hätten diese beiden Aspekte näher erklärt werden müssen, sodass mir dies einfach den Einstieg in den Roman erleichtert und nachvollziehbar gemacht hätte.

Nichtsdesto trotz kam ich nach anfänglichen Schwierigkeiten und nach den ersten 100 Seiten überraschenderweise doch noch ganz gut mit der Geschichte klar und es gab viele Aspekte an diesem Roman, die mir sehr, sehr gut gefielen. Angefangen bei den kuriosen, aber sehr komischen und gleichzeitig sehr liebenswürdigen Einwohnern Broken Wheels, die ich im Gegensatz zu Sara selbst sehr schnell ins Herz schloss, bis hin zu dem schönen, einfachen und witzigen Schreibstil der Autorin und den wundervoll, fast schon poetischen Briefen der toten Amy. Insgesamt fand ich in diesem Roman unglaublich viele und tolle Zitate, die ich am liebsten alle hier posten möchte, die dann aber wohl doch den Rahmen sprengen würden.

Bücher oder Menschen, fragst du. Das ist eine schwere Entscheidung, muss ich sagen (...) und dennoch, so sehr ich diese Frage auch drehe und wende, ich muss mich am Ende wohl für die Menschen entscheiden (...) in meinem ganzen Leben habe ich vielleicht eine Handvoll Menschen geliebt, im Vergleich zu Dutzenden oder hunderten von Büchern (und hier rechne ich nur die, die ich wirklich geliebt habe, die, bei denen der bloße Anblick schon froh macht, über die man immer lachen muss, egal, was sonst gerade passiert, zu denen man immer wieder zurückkehrt wie zu einem alten Freund und von denen man genau weiß, wann man ihnen zum ersten Mal "begegnet" ist) (...) Aber die Handvoll Menschen, die man liebt... die ist doch mehr wert als diese ganzen Bücher."

Ebenfalls gut gefallen hat mir auch der Aspekt der Bücher und der Liebe zu den Büchern. Was dies anbetrifft konnte ich Saras Gedanken doch durchaus teilen und nachvollziehen. Man erhält so einige tolle Bücherempfehlungen und ich persönlich hatte nach dem Lesen des Romans einfach noch mehr Lust zum Lesen.

Schlussendlich kann ich also sagen, dass ich doch sehr viel Freude mit Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald hatte und den Roman trotz anfänglichen Schwierigkeiten an alle Buchliebhaberin weiterempfehlen kann, die über kleine Kritikpunkte hinwegsehen können und einfach nur auf der Suche sind, sich in einem unterhaltsamen, leicht poetischen Roman über die Liebe zu Büchern, für eine kurze Zeit zu verlieren.

Wenn mehr Buchhändler sich ihrer Verantwortung bewusst gewesen wären und Warnschilder aufgestellt hätten, wäre ihr Leben viel leichter gewesen. Wie konnte man Warntexte auf Zigarettenschachteln verlangen, aber nicht auf tragischen Büchern?"

Ich bedanke mich ganz herzlich bei lovelybooks, dem Verlag btb und damit verbunden auch der Autorin Katarina Bivald für das Rezensionsexemplar und die Möglichkeit bei der lb-Leserunde teilzunehmen! Es hat mir wieder einmal großen Spaß bereit zusammen mit so vielen Menschen dieses Buch zu lesen und darüber zu sprechen und zu diskutieren!







Kommentare:

  1. Mir ist es ja ziemlich ähnlich ergangen bei der Leserunde...meine Rezi muss ich noch schreiben....wird nicht so leicht!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich aber gespannt :) Schick mir doch einen Link, sobald du deine Rezi veröffentlicht hast. Viele Grüße und lieben Dank für dein Kommentar!

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe gerade deinen wunderbaren Blog endeckt, und wurde gleich einmal Leserin :).
    Freue mich schin auf weitere Einträge von dir...

    LG Sarah <3

    AntwortenLöschen
  4. Toller Post :-)
    Ist es OK, wenn ich deinen letzten Satz "mopse" und für mich umformulieren? Den Satz, wo du dich bei den Verlagen, Seiten und Autoren / innen bedankst? ich finde ihn toll.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo! Entschuldige bitte für die späte Antwort. Natürlich darfst du den Satz verwenden bzw. für dich umformulieren. Danke und liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen